Wenn Küken das Nest verlassen – A new chapter in my life.

Hallo meine Lieben,

 

wie ich euch schon auf Instagram erzählt habe, geht es für mich und meine Pferde bald in einen neuen Stall. Viele haben mich gefragt wie ich mich bei so einem großen Schritt fühle, in diesem Blogbeitrag möchte ich euch mehr dazu erzählen.

 

Ein neuer Stall. Eine neue Umgebung. Eine Umgewöhnung für meine Pferde. Ein neues Kapitel in meinem Leben. Das waren ungefähr die Gedanken, die mir alle im Kopf schwirrten, als die Idee Stallwechsel das Erste Mal aufkam.

 

In einen neuen Stall zu gehen, ist für mich ein großer Schritt. Ich habe mich in den 4,5 Jahren in Luhmühlen sehr wohl gefühlt, die Anlage ist wunderschön und ich habe viele Freundschaften geschlossen. Wir waren wie eine große Familie, haben viel gelacht und erlebt. Obwohl es mir natürlich schwer fällt die gewohnte Umgebung aufzugeben, denke ich auch, dass es für mich Zeit ist ein neues Kapitel in meinem Leben anzufangen. Das Küken verlässt das Nest.

 

Der Entschluss war also getroffen, nur wohin?! Mit 12 Pferden umzuziehen muss sich gut überlegt werden.. die Lösung sollte schon langfristig sein, denn für die Pferde und mein Team ist so ein Umzug nicht nur eine große Umgewöhnung sondern auch eine große Organisation.
Über Zufall wurde mir dann berichtet, dass im Hof Etzer Heide in Aspen bei Hamburg eine Stallgasse frei sein würde. Schicksal oder Zufall?
Da ich in Hamburg studiert habe und ich mich sehr wohl gefühlt habe, hat mir die Idee mit meinen Pferden näher heranzuziehen auf Anhieb gefallen.
Also fuhr ich hin und schaute mir alles an. Ich habe mich sofort sehr herzlich willkommen geheißen und sehr wohlgefühlt. Der Hof ist unglaublich, eine neue Anlage mit allem was sich das Reiter- und Pferdeherz wünschen kann. Ganz ehrlich ich war einfach überwältigt!

 

Und nun sind wir heute hier…
Ende der Woche geht es los und wir sind sooo aufgeregt. Ich kann es kaum glauben, dass es nun wirklich soweit ist und wir nach Etzer Heide ziehen. Meine Eltern kommen natürlich regelmäßig zum Training und ich werde auch oft in Luhmühlen sein, und trotzdem ist es ein großer Schritt. Es wird ein neue Herausforderung, da in Zukunft auch die Büroarbeiten rund um die Reiterei und das Stallleben auf mich zukommen. Ich bin froh, dass ich tolle Menschen hinter mir habe, die mich in der Anfangsphase unterstützen.
Mit einem weinenden und einem lachenden Auge blicke ich zurück. Neues Kapitel in meinem Leben, ich bin bereit!

Off to Texas!

 

 

Hi meine Lieben,

 

wie ich euch schon auf Instagram erzählt habe, geht es für mich heute nach Texas!!! 🙂

Während ich diesen Blogpost gerade schreibe, sitze ich auch schon am Flughafen in Hamburg. Von hier fliege ich erst einmal nach Kopenhagen, von dort dann weiter nach Chicago und der letzte Stopp ist dann San Antonio. Das ist das erste Mal, dass ich diese Route fliege und ich bin insgesamt 16 Stunden unterwegs. Aber das ist diese Reise auf jeden Fall wert. In Texas treffe ich wie schon die letzten Jahre viele tolle Reiter, unter anderem meine langjährige Freundin Chloe, auf die ich mich besonders freue. Viele neue Gesichter werden dieses Jahr dabei sein und insgesamt sind wir eine total bunt gemischte Truppe von jungen bis hin zu sehr erfahrenen Reitern. Es ist einfach unglaublich toll, dorthin zu fliegen, weil die Leute extrem nett sind und es riesen Spaß macht. Texas an sich ist natürlich auch wahnsinnig spannend und man läuft auch wirklich Leuten mit Cowboyhut und Cowboystiefeln über den Weg, also genau so wie man es aus Filmen kennt.

 

Ich helfe dort dann beim Training der Pferde mit. Das ist auch jedes Jahr etwas anders, deshalb bin ich schon gespannt, wie das dieses Jahr wird. Abends unternehmen wir dann immer alle was zusammen, wir gehen zum Beispiel zum Mexikaner essen, was immer mega cool ist und auch so richtig traditionell mit Musik und allem. Das Essen dort ist eh so toll, es gibt zum Beispiel auch die besten Cupcakes der Welt!

 

Die Ställe sehen übrigens ganz anders aus als bei uns! Der Stall, in dem ich die letzten Jahre war, war relativ klein aber total offen, so dass die Pferde überall rein- und rausgucken konnten. Eigentlich sind sie aber eh den ganzen Tag auf der Weide, außer im Sommer, da sind sie nur in der Nacht draußen, weil es sonst einfach zu heiß für sie ist. So wird’s auch jetzt sein wenn ich dort bin, in der Sommerzeit ist einfach so eine Hitze dort! Dieses Jahr haben wir aber zum Glück eine Arena, also eine überdachte Halle. Wir fangen auch immer super früh am Morgen an, damit wir dann mittags schon fertig sind und man nicht in der Hitze reiten muss.

 

Gleich geht’s auch schon los, ich bin mega aufgeregt und voller Vorfreude!! Natürlich werde ich euch so gut es geht bei Instagram auf dem Laufenden halten. 🙂

 

Ich schicke euch liebe Grüße,

 

Eure Kathleen

Always and forever favorites

 

 

Hey meine Lieben,

 

kennt ihr das auch, dass man sich Klamotten kauft, die man dann eine Zeit lang anzieht und sich dann aber irgendwann denkt – wieso habe ich mir das denn mal gekauft?? Und die Sachen dann irgendwo hinten im Kleiderschrank verschwinden, weil man keine Lust mehr hat, sie zu tragen…

Aber dann gibt es wiederum auch Kleidungsstücke, die man jaaaahrelang gut findet und immer wieder gerne anzieht. So geht es mir mit dem Outfit, das ich euch heute zeigen will und das ihr wahrscheinlich auch schon kennt, weil ich ein Bild davon schon mal vor ein paar Monaten gepostet hatte. Das ist definitiv ein Look, in dem ich mich immer wohl und gut gestyled fühle! Ich wurde auch schon des Öfteren gefragt, von welchen Marken die Sachen sind, was ihr euch aber vielleicht schon denken könnt… 😉

Ja, alles von meiner Lieblingsmarke euro-star! Ihr wisst ja, was ich für ein kleiner Fan dieser Marke bin. 🙂

 

Das absolute Highlight des Looks ist auf jeden Fall die Reithose mit dem verspielten Muster aus Blautönen. Ich wünschte, es würde noch viel mehr Reithosen mit bunten Mustern geben, die sind einfach so cool! Falls ihr noch welche kennt, sagt mir auf jeden Fall Bescheid!

Zu einer ausgefallenen Hose kombiniert man am besten ein schlichtes Oberteil. Deswegen trage ich zu der Hose meistens ein einfaches Shirt, wie hier das dunkelblaue Polo-Shirt mit hellblauem Kragen. Was ich auch gerne mag, ist ein einfaches weißes T-Shirt zu der Hose. Dazu trage ich einen dunkelblauen Gürtel und – wenn ich nicht gerade reite – hellblaue Chucks oder manchmal auch einfache Sneaker.

 

Das ganze kann man dann noch super schön mit Accessoires kombinieren, wie mit farblich passenden Armbändern, mit einer Tasche, hier von Le Cheval, oder auch mit einer Sonnenbrille, zum Beispiel von Jimmy Crystal.

 

Bevor der Herbst kommt, muss ich dieses Outfit auf jeden Fall noch so oft wie möglich tragen. Vielen Dank an euro-star, dass ihr mich mit euren tollen Sachen ausstattet!

 

Wie gefällt euch denn das Outfit? Schreibt eure Meinung und auch liebend gerne eure Tipps in die Kommentare!

 

Habt eine ganz tolle Woche ihr Lieben,

 

Eure Kathleen

Horseportrait Pt. II

 

 

Hallo meine Lieben,

 

vor zwei Wochen habe ich euch bereits drei meiner Pferde vorgestellt, damit ihr sie ein bisschen besser kennenlernt und mehr von ihnen erfahrt. Heute möchte ich euch meine drei Schätze Ingo, Sepp und Dick Tracy vorstellen:

 

 

Ingo

 

Ingo kennt ihr ja von vielen meiner Fotos. Sein Name ist eigentlich „das Projekt“ und die Geschichte dahinter ist folgende:

Seine Besitzergemeinschaft saß eines abends gemeinsam am Tisch, um einen Namen für ihn festzulegen. Da er ein Dancier ist, überlegten sie, dass der Name ebenfalls mit D anfangen muss. Daraufhin haben sie gesagt: „Das ist doch ne tolle Sache und das ist jetzt unser Projekt!“ Seitdem wurde Ingo „Das Projekt“ genannt.

Aber wie kam es dann zu dem Namen Ingo? Ziemlich einfach, und zwar hieß sein Vorbesitzer, von dem sie das Pferd gekauft hatten, Ingo mit Vornamen und dadurch ist sein Spitzname Ingo entstanden.

Ingo ist wirklich ein ganz besonderes Pferd. Ich habe ihn jetzt seit zwei Jahren und er hat einfach unglaublich viel Power, er ist ein absoluter Workaholic, aber gleichzeitig auch unglaublich lieb.

Beim Reiten in den letzten zwei Jahren hat er wahnsinnig viel gelernt und das Grand Prix-Level erreicht, was ein riesengroßer Schritt war. Er ist immer top motiviert, will stets sein Bestes geben. Manchmal ist er ein bisschen zu übermotiviert, aber das hat er in den letzten Jahren gut in den Griff bekommen und super Platzierungen erreicht.Seit Juli letzten Jahres, als ich mit ihm angefangen habe, ist er zwei nationale Turniere gegangen und sonst nur internationale, auf denen er immer platziert und immer unter den top Platzierungen dabei war.

Er ist ein absolutes Ausnahmepferd und ich freue mich sehr auf die Zukunft mit ihm und bin gespannt, was sie noch alles bringt.

 

 

Sepp

 

Sepp habe ich nun auch seit zwei Jahren. Eigentlich heißt er Standsfield, aber wir nennen ihn alle Sepp. Er ist ursprünglich ein Springpferd gewesen und dann Dressurpferd geworden.

Sepp hat einen sehr speziellen Charakter, aber im positiven Sinne. Er mag zwar nicht jeden und es kann nicht jeder einfach zu ihm hingehen und ihn streicheln oder ihm ein Halfter anlegen, sondern er muss dir wirklich vertrauen und das ist das besondere an diesem Pferd. Ich hatte die letzten zwei Jahre Zeit mich mit ihm zu beschäftigen und konnte eine enge Beziehung zu ihm aufbauen. Dadurch, dass er mir komplett vertraut, bringt das Reiten mit ihm so einen Spaß.

Man merkt immer richtig wie er möchte, und im letzten halben Jahr hat er alle Lektionen des Grand Prixs gelernt und auch die erste Platzierung erreicht. Bei ihm merkt man, was eine Freundschaft bei Pferden wirklich bedeutet. Weil er ist einer, der nicht sofort sagt: „Hey, toll dass du da bist!“, sondern sich genau anschaut, wer du bist. Aber wenn er dich erst einmal in sein Herz geschlossen hat, ist er komplett da und einer deiner besten Freunde. So kann man das wirklich sagen.

 

 

Dick Tracy

 

Dick Tracy ist quasi unser alter Hase. Er ist mit das schönste Pferd, das ich je gesehen habe, er sieht so toll aus und das weiß er auch. Aber er ist nicht nur von außen schön, sondern auch von innen. Obwohl er ein Hengst ist, ist er unglaublich lieb. Klar spielt er sich manchmal auch auf und ist ein Macho, das möchte er dann hin und wieder gerne sein, aber auf der anderen Seite ist er ganz ganz lieb. Man kann super mit ihm spazieren gehen, er kann auf die Weide gehen, er kann alles als Hengst. Dass er sich da so toll benimmt finde ich extrem wichtig und das macht auch seinen Charakter aus.

Ich freue mich einfach, dass ich die letzten zwei Jahre so tolle Erfolge mit ihm feiern konnte, sowohl national als auch international und dass er mir immer so zur Seite stand. Er hat mir geholfen, in den internationalen Sport einzusteigen und dafür bin ich ihm sehr dankbar. Ich hoffe, dass er weiterhin so fröhlich ist und uns allen noch lange Freude macht und auch weiterhin unser kleiner Macho bleibt.

 

 

Ich hoffe, dass euch dieser Beitrag gefallen hat und wünsche euch noch eine tolle Restwoche. Bald ist Wochenende! 🙂

 

Eure Kathleen

From summer to fall

 

 

Hey meine Lieben,

 

wir alle wissen, dass der Sommer bald vorbei sein wird. Ein Grund mehr meine absoluten Lieblingsoutfits für den Übergang in die nächste Jahreszeit mit euch zu teilen.

 

Eins davon ist das heutige Outfit. Der Look ist eigentlich sehr casual, aber das Poloshirt macht es wieder etwas classy. Die Farben an den Ärmeln und im Kragen finden sich im Gürtel und in den Socken wieder. Ich finde die Kombination perfekt und mein absolutes Highlight ist das Airbrush-Muster an den Socken.

Mit diesem Look ist man einfach super stylisch, aber auch trotzdem sehr klassisch gekleidet. Ich bin sehr glücklich und dankbar darüber, von euro-star ausgestattet zu werden, die Kollektionen treffen total meinen Geschmack und ich fühle mich extrem wohl.

 

Für den Übergang von heißen Sommertagen zum gold-braunen Herbst finde ich die Farbkombi aus dunklem blau und hellgrau optimal, da es weg von hellen, knalligen Sommerfarben geht. Das leicht korallfarbene Pink des Gürtels und der Strümpfe sorgt aber trotzdem dafür, dass es noch kein komplettes Herbstoutfit ist, sondern noch ein bisschen Sommer drinsteckt! Außerdem wird das Outfit dadurch nicht zu schlicht und langweilig, sondern hat einen richtigen Eyecatcher-Effekt.

 

Was meint ihr? Gefällt euch das Outfit für den Jahreszeitenwechsel? Welche Farben findet ihr passend für den Übergang?

Ich freue mich immer riesig über eure Meinung und Inspiration!

 

Habt einen wundervollen Dienstag.

Eure Kathleen

Q&As: Die Fütterung von Sportpferden

 

 

Hallo Ihr Lieben,

 

ein Thema, das mich täglich bestimmt am meisten beschäftigt, ist die Fütterung meiner Pferde. Denn sie beeinflusst maßgeblich ihre Leistungsfähigkeit, Gesundheit und auch ihr Wohlbefinden und ist deshalb eine der wichtigsten Aspekte, wenn es um die Haltung und Pflege von Sportpferden geht. Mit meinem Partner DERBY Spezialfutter habe ich zum Glück echte Profis an meiner Seite. Und gemeinsam mit ihnen habe ich für euch ein paar allgemeine Fragen zum Thema Fütterung zusammengestellt, die grundlegende Informationen in diesem unglaublich vielfältigen Themengebiet geben sollen:

 

 

Wie viel Raufutter benötigt ein Sportpferd?

Pferde benötigen zur Befriedigung des Kaubedürfnisses sowie für eine gesunde Funktion des Dickdarms mindestens 1,5 kg Heu / 100 kg Körpergewicht. Das bedeutet, dass ein Warmblutpferd mit 600 kg Körpergewicht 9 kg Heu verteilt auf möglichst drei Mahlzeiten erhalten sollte. Ziel ist es, das Pferde möglichst permanent fressen können. Das Pferd ist als Dauerfresser konzipiert und in der freien Wildbahn verbringen Pferde durchschnittlich 16 Stunden am Tag mit Fressen. Zu beachten ist, dass von Heulage in Abhängigkeit des Wassergehaltes (der bei Heulagen mit 40-15% höher ist als bei Heu (~12%)) entsprechend mehr gefüttert werden muss.
Kauen ist für die Psyche der Pferde extrem wichtig. Hinzu kommt, dass beim Kauen viel Speichel gebildet wird, der Säure puffernde Substanzen enthält. Zu wenig Raufutter ist daher häufig mitursächlich für die Entstehung von Magengeschwüren.

 

Wie viel Kraftfutter ist optimal?

Kraftfutter ist hinsichtlich der Nährstoffe konzentriertes Futter, welches über die Krippe verfüttert wird und daher auch als Krippenfutter bezeichnet wird. Es umfasst Getreide, Pellets und Müslis. Kraftfutter soll den Bedarf decken, der nach Raufutteraufnahme noch ungedeckt bleibt. Da das Pferd als Steppentier kein Konzentratfresser ist, sollte Kraftfutter so ausgestattet sein, das davon möglichst wenig gefüttert werden muss, um den Bedarf des Pferdes zu decken. Grundsätzlich sollte Kraftfutter auf mehrere Mahlzeiten pro Tag verteilt verfüttert werden. Pro Mahlzeit sollte ein 600 kg Pferd nicht mehr als 1,5 kg Kraftfutter bekommen.

 
Wie viel Wasser sollte ein Pferd trinken?

Pferde (600 kg) trinken je nach Leistung und damit je nach Schweißverlust zwischen 30 und 60 Liter am Tag.

 

Was ist bei der Gabe von Müsli zu beachten?

Müsli hat den Vorteil, das Komponenten sichtbar sind und sich sehr spezielle Rezepturen realisieren lassen, die als Pellet aus technischen Gründen eventuell nicht produzierbar wären. Zusätzlich kann mit der Einmischung von Faser die Fresszeit / kg und damit die Kauintensität erhöht werden.

 
Was ist beim Hafer zu beachten?

Hafer ist das Getreide, dass aufgrund seiner Stärke-Beschaffenheit und damit Stärke-Verdaulichkeit am besten für die Pferdefütterung geeignet ist. Aufgrund dieser guten Verdaulichkeit ist Hafer häufig in Verruf geraten, da Pferde durch Hafer einen Energieschub bekommen und er dann „sticht“.
Zu beachten ist die hygienische Qualität, die eng mit dem Hektolitergewicht korreliert: 100 Liter Hafer sollten nicht weniger als 55 kg wiegen. Je schwerer, desto besser! Im Stall kann man das prüfen, indem 1 Liter Hafer im Litermaß gewogen wird. Der Liter Hafer sollte dann mehr als 550 g wiegen. Qualitäten ab 600 g sind als exzellent zu bezeichnen. Es gilt: Je schwerer der Hafer, desto besser die hygienische und ernährungsphysiologische Qualität des Hafers.
Hafer sollte an ausgewachsene Pferde ohne Zahnprobleme stets heile, also ungequetscht verfüttert werden.

 
Wie oft sollte man Mash füttern?

Mash kann täglich gefüttert werden. Zu beachten ist die Einhaltung der benötigten Wassermenge und -temperatur sowie die Einweichzeit. Zudem gibt es unterschiedliche Mashrezepturen mit Kräutern und anderen wertvollen Zusätzen. Inzwischen wird auch getreidefreies Mash angeboten. Die ursprüngliche Rezeptur besteht allerdings aus Leinsamen, Weizenkleie und Haferschrot. Handelt es sich um die hier beschriebene ursprüngliche Form, ist die Zugabe von Mineralfutter sinnvoll, um das inverse Calcium-Phosphor-Verhältnis der Getreidekomponenten auszugleichen.

 
Ist Luzerne gut?

Ja! Luzerne ist eine sehr hochwertige Futterpflanze, die viel und vor allem hochwertiges Protein enthält, welches unter anderem für die Versorgung der Muskulatur benötigt wird. Zusätzlich enthält Luzerne viel organisch gebundenes Kalzium, welches der Versorgung, insbesondere getreidereicher Rationen, zu Gute kommt. Nicht umsonst gilt Luzerne als die Königin der Futterpflanzen.
Vorsicht ist allerdings geboten, wenn es um den Einsatz bei Fohlen geht. Das sich noch in der Entwicklung befindende Fohlengebiss kann harte Stängel, die sich möglicherweise in der Futterpflanze befinden, nicht ausreichend zerkleinern.

 

 

So ihr Lieben, ich hoffe diese Q&As waren hilfreich für euch. Falls ihr aber noch andere konkrete Fragen habt, schreibt sie gerne in die Kommentare! Futter ist so ein wichtiges Thema und es gibt natürlich noch viel viel mehr darüber zu wissen. Deshalb freue ich mich auch über eure Tipps und Hinweise.

 

Jetzt heißt es für mich zurück in den Stall, meine Pferde füttern 😉

Ich wünsche euch einen tollen Tag!

 

Eure Kathleen

When Grey meets Violet

 

 

Hey meine Lieben,

 

it’s fashion timeee! Heute habe ich ein neues Outfit für euch. Vor einigen Wochen habe ich mit meinem Sponsor euro-star ein paar neue Looks geshootet und diese Kombi gefällt mir besonders.

Bestimmt haben einige von euch den Look auch schon mal auf der euro-star Seite gesehen.

 

Die Kombination aus den Farben Grau und Violett finde ich einfach total schön und sie passen außerdem hervorragend zum Alltag im Stall. Die Jacke fühlt sich sehr weich an und hat eine gute Passform. Besonders toll an ihr ist der UV-Schutz und das kühl/trocken System. Sie ist außerdem sehr atmungsaktiv, was super wichtig für mich ist, wenn ich jeden Tag mehrmals auf dem Pferd sitze.

 

Durch den violetten Farbverlauf kann man die Jacke perfekt mit anderen gleichfarbigen Accessoires kombinieren, wie z.B. mit lilanen Handschuhen oder wie auf dem Bild mit einer Cap oder Strümpfen.

 

Wie ihr vielleicht inzwischen mitbekommen habt, mag ich super gerne Reithosen, die Jeanshosen ähneln. Daher gehört diese Hose zu meinen absoluten favourites und macht das Outfit auch ein bisschen mehr casual.

 

Den Look könnt ihr auf der euro-star Seite natürlich nachshoppen.

Ich bin gespannt, ob euch das Outfit auch so gefällt wie mir, hinterlasst mir doch gerne einen Kommentar! ☺

 

Eine schöne Woche euch!

 

Eure Kathleen

 

 

Horseportrait Pt.1

Hey meine Lieben,

 

viele fragen mich immer wieder, ob ich nicht mal was zu meinen Pferden scheiben kann. Deshalb fange ich heute einmal damit, euch drei meiner Lieblinge vorzustellen: Sunny, Desperados und Daintree.

Zu jedem Pferd habe ich eine besondere Bindung und jedes von ihnen hat seine ganz eigene Persönlichkeit! Und von jeder einzelnen kann ich etwas lernen. So und jetzt geht’s los:

 

Sun Royal

 

 

Sun Royal (Sunny)

Sunny habe ich, seitdem er 5 Jahre alt ist und er ist mit 1,88m mein größtes Pferd. Gerade von Sunny bin ich direkt bei meinem ersten Ritt runtergefallen, haha! (Es ist nichts Schlimmeres passiert zum Glück) Er ist eines der freundlichsten und zuverlässigsten Pferde, das ich je hatte. Er ist unglaublich verschmust und hat einen sehr freundlichen Charakter. Ab und zu kann er zu Beginn unter dem Sattel auch mal sehr frech werden, aber wenn es darauf ankommt, ist er immer da und gibt alles.
Seit diesem Jahr ist Sunny im B-Kader und in der Deutschen Bank Reitsportakademie. Er ist wirklich ein großes Talent für den großen Reitsport.

 

 

 

Desperados

 

 

Desperados

Desperados ist mein kleines Baby. Mit 1.83 ist er zwar alles andere als klein, aber da er seit er ein Fohlen ist bei uns ist, war er immer der Jüngste unter allen meinen Pferden und daher mein Baby.

Mit Desperados habe ich schon in jungen Jahren tolle Erfolge erzielt. Wir waren drei Mal Teilnehmer am Nürnberger Burg Pokal in Frankfurt und er ist auch schon zweimal den Siegerpreis mitgegangen, was ein tolles Erlebnis für mich war. Jetzt ist er die ersten Male auch Grand Prix gegangen und hat dort schon einige Prüfungen gewonnen.

Im Viereck kann ich mich ganz besonders auf ihn verlassen. Er gibt immer 100%. Umso mehr Zuschauer da sind, umso besser wird er.

Er ist ein sehr gutmütiges Pferd, nur im Stall ist er manchmal eine kleine Diva 🙂

 

 

Daintree

 

 

Daintree

 

Auch Daintree ist vor meinen Spitznamen nicht verschont geblieben. Bei uns im Stall nennen wir ihn manchmal Bäumchen durch das Tree in seinem Namen.

Mit ihm habe ich großes Glück. Er ist jetzt seit zwei Jahren bei uns. Ich habe mit ihm schon tolle Erfolge gefeiert. In internationale Prüfungen konnte er sich beweisen und auch Nationenpreise sind wir schon zusammen gegangen. Mein absolutes Highlight war meine Reise mit Daintree nach Doha (Katar). Letztes Jahr bin ich mit ihm auch in den B-Kader berufen worden, worüber ich so glücklich war und es kaum glauben konnte, da ich ihn zu dem Zeitpunkt nicht mal ein Jahr hatte. Daintree ist ein sehr liebevolles und ruhiges Pferd. Er ist ebenfalls ein sehr gutmütiges Pferd und ab und zu auch ein bisschen anhänglich.

 

Wie ihr seht haben auch meine Pferde alle super unterschiedliche Charaktere aber egal welche Macken sie manchmal haben, kann ich mich fast immer voll und ganz auf sie verlassen.

 

In meinem nächsten Blogeintrag am Donnerstag werde ich euch noch weitere meiner Lieblinge vorstellen.

 

Ich wünsche euch eine schöne Woche,
Kathleen

 

Sepp in Baby Blue

Hallo ihr Lieben,

 

auch diese Woche habe ich wieder einen neuen Look für euch. Diesmal aber nicht an mir, sondern an Sepp. Bestimmt ist euch schon aufgefallen, dass ich bei meinen Looks super gerne mit der Farbe Blau experimentiere. Auch an meinen Pferden kombiniere ich die unterschiedlichsten Blautöne.

 

Nach meinem „Rainy Orange“ Post habe ich begonnen, mich ein wenig mehr mit den Eigenschaften der einzelnen Farben zu beschäftigen. Eigentlich sagt man ja, dass Pferde keine Farben, außer einige wenige, sehen können. Ich habe jedoch einen Artikel gefunden, den ich super interessant fand. Und zwar soll Blau beruhigend und entspannend wirken. Es vermittelt die ausgleichende Energie, die unser Organismus benötigt, um den zunehmend hektischen Alltag ruhig und gelassen zu bewältigen. Blau wird in der Farbtherapie unter anderem zur Behandlung von Migräne, Halsbeschwerden, fieberhaften Erkrankungen und Rückenschmerzen eingesetzt. Interessant fand ich, dass Blau bei aggressiven Tieren zu mehr Harmonie verhelfen soll. Es kann bei Entzündungen oder Schmerzen lindernd eingesetzt werden. Ängstliche und nervöse Pferde werden beruhigt und entspannt.

 

Was besonders Neugierde bei mir geweckt hat, war der Absatz mit dem Halschakra. Das Halschakra liegt beim Menschen auf Höhe des Kehlkopfes, beim Pferd etwa in der Mitte des Halses. Hemmungen und Schüchternheit können auf eine Blockade des Halschakras hindeuten. Ebenso wie Entzündungen der oberen Atemwege und des Rachenraumes. Die Atmung, die Halswirbelsäule sowie die Ohren und die Schilddrüse werden dem Halschakra zugeschrieben. Das Hals-Chaka kann mit Blau unterstützt werden.  Ausgedehnte Ausritte am Meer oder an einem See können ebenfalls gut tun und Blockaden lösen.

 

Tieren, die allerdings zu Depressionen neigen oder sehr niedergeschlagen wirken, kann Blau schaden. Diese Eigenschaften werden eventuell noch verstärkt, was unbedingt zu vermeiden ist. Auch bei Durchblutungsstörungen darf Blau nicht eingesetzt werden.


So
 aber jetzt wieder zu dem Look 🙂 Die blaue Schabracke, die Bandagen und die Sommerabschwitzdecke sind von euro-star. Wie ihr seht, sind auch dort wieder kleine glitzernde Details eingearbeitet. Die Unterleger sind von Bellamo und der Sattel von HORSESTAR. Die Trense ist von Ps of Sweden und das wunderschöne Stirnband von MAGICTACK.

 

Ich finde die Kombi einfach super und sie steht meinem Sepp perfekt.

 

Ich hoffe ihr hattet alle einen sonnigen Tag,

Eure Kathleen

 

 

——————————— In Kooperation mit den oben genannten Marken ———————————

 

 

 

August-Friends-Special: Gewinne ein Turnieroutfit für deine beste Freundin

 

Meine Lieben,

 

ich kriege jeden Tag soo süße Nachrichten, Fotos und Kommentare von euch, weshalb ich mir diese Woche etwas ganz besonderes für euch einfallen lassen habe.

 

Letzte Woche habe ich bei meinem Sponsor euro-star ein paar super Sachen für euch abgestaubt, die ihr gewinnen könnt.Und zwar sponsert euro-star ein komplettes Turnieroutfit!! Wie cool ist das denn? Ich freue mich riesig über das Gewinnspiel und möchte mich hiermit bei euro-star bedanken, dass sie mir die Möglichkeit geben, euch so tolle Geschenke machen zu können.

 

Das Outfit beinhaltet ein Frack, eine Turnierhose und ein Turniershirt. Wie ich schon in vielen Blogeinträgen geschrieben habe, bin ich super zufrieden mit den Sachen von euro-star. Sie sitzen bei mir wirklich immer perfekt und ich liebe die kleinen Details. Vor allem das Shirt hat eine tolle Passform und ist sehr atmungsaktiv.

 

Es ist aber kein normales Gewinnspiel sondern ein Freunde-Special. Ihr habt bestimmt alle eine liebste Freundin, die es ganz besonders verdient hat oder die einfach ein neues Outfit braucht 🙂

 

Alles was ihr dafür tun müsst:

  1. Folgt mir und euro-star auf Instagram
  2. Like den Post und kommentiere deine beste Freundin, die das Outfit unbedingt gewinnen sollte.

 

Ende der Woche der Gewinner ausgelost und bekannt gegeben.

 

Ich wünsche euch viiiiel Glück!

 

Eure Kathleen

 

 

——————–     In Kooperation mit euro-star     ——————–