Wertvolle Tipps für eine optimale Turnier-Vorbereitung

 

Ich werde oft gefragt, ob ich spezielle Ratschläge habe, wie man sich optimal für ein anstehendes Turnier vorbereitet.  Deshalb will ich mich heute mit genau diesem Thema beschäftigen und euch erzählen, was in der Vorbereitung auf ein wichtiges Turnier helfen kann.

 

1. Ein individueller Trainingsplan für jedes Pferd:

Es ist ganz wichtig, einen Trainingsplan zu machen, der individuell auf das jeweilige Pferd abgestimmt ist.

Manchen Pferden tut es zum Beispiel gut am Tag vor dem Turnier nur longiert zu werden – andere brauchen in der Zeit davor intensive Arbeit. So einen Plan aufstellen zu können braucht natürlich Zeit, denn ihr müsst euer Pferd genau beobachten um herauszufinden, was es braucht, um auf den Punkt fit und in Bestverfassung zu sein.

 

2. Übung macht den Meister:

Das Üben der Aufgabe ist natürlich eins der wichtigsten Aspekte in der Vorbereitung. In der Regel weiß man schon beim Üben was das Pferd an verschiedenen Stellen braucht und wo man aufpassen muss. Wenn ich die Aufgabe gut kenne, dann weiß ich, ob mein Pferd beispielsweise zum Wechsel mehr hingeritten oder eher zurückgenommen werden muss. Das bedeutet, dass man sich jeden Schritt genau einprägt und genau weiß, was man wann zu tun hat in der Aufgabe. Es ist essentiell zu wissen, wie man welche Lektion reiten muss und wo ihre Tücken stecken. So vermeidet ihr Überraschungen beim Turnier.

 

3. Bleib deiner Routine treu:

Meine Erfahrung hat mir gezeigt, dass es sinnvoll ist das Vorbereitungsprocedere auf dem Turnier nach Möglichkeit immer gleich zu gestalten. Also kein neues Gebiss einschnallen, keinen anderen Sattel nehmen, etc.

 

4. In der Ruhe liegt die Kraft: 

Nehmt euch auf jedem Turnier Zeit alles in Ruhe vorzubereiten, lest die Aufgabe nochmal durch und fokussiert euch auf das, was ihr zu Hause trainiert habt und gleich umsetzen wollt.

 

Jeder hat sicher eine eigene Art der Vorbereitung und ihr müsst für euch selber herausfinden, was euch und euren Pferden gut tun. Dennoch hoffe ich, dass ich euch meine Tipps ein wenig helfen!

 

Bis bald und alles Liebe, Eure Kathleen

Ein Outfit mit Swarovski-Flair

 

Liebe Horselover & Fashionistas,

 

diese Woche steht das 23. Manfred und Hilde Swarovski Gedächtnisturnier an. Es findet auf dem Schindlhof in einer einmaligen Kulisse statt: Der Turnierort befindet sich inmitten von Wiesen und Tannenwäldern unweit der Gemeinde Fritzens – mit Blick auf eine eindrucksvollen Berglandschaft. Es ist immer etwas ganz besonderes bei diesem traditionellen Turnier an den Start zu gehen! Zum einen, weil eine einzigartige Atmosphäre herrscht und zum anderen, weil es immer hochklassig besetzt ist. Und für diesen besonderen Anlass braucht man natürlich auch das passende Outfit!

 

Hier kommt meine Empfehlung: Eine schlichte weiße Reithose von euro-star, kombiniert mit blauer Fleece-Jacke sowie Tasche und navy-farbenem Polohemd (alle Teile von NoConcept). Die Blautöne sorgen hierbei für farbliche Akzente, die sich sowohl am Strick (Tau Stil) als auch an Xaparro’s Halfter von euro-star wiederfinden. Passend zum Look die Sonnenbrille von Locco Brillendesign.

 

Mein persönliches Highlight: Die funkelnden Applikationen, die das gesamte Outfit zum Eye-Catcher machen. Diese finden sich ebenfalls im paillettenbesetzten Bellamo-Unterleger meines Schimmels wieder – thematisch sehr passend zum Turnier der Edelstein-Familie Swarovski.

 

Wir wünschen allen Reitern und Zuschauern viel Erfolg und eine gute Zeit in Österreich!

 

Bis bald,

 

Eure Kathleen

 

 

Wichtige Pferde-Pflege Tipps für heiße Tage

Kathleen bei der Pferde-Pflege an heißen Tagen.
Hallo ihr Lieben,

 

so schön die sommerlichen Temperaturen momentan sind, sie bringen auch immer eine Gefahr der Überhitzung mit sich. Denn nicht nur wir, sondern auch unsere Pferde kommen beim Training ins Schwitzen.

Deshalb ist die richtige Pflege im Sommer essenziell für das Wohlbefinden eurer Pferde. Damit ihr wisst, wie euch das am besten gelingt, kommen hier meine wichtigsten Tipps, wie ihr eure Pferde im Sommer vor Überhitzung schützen könnt:

 

  1. Meidet die größte Hitze:
    An heißen Tagen versuche ich mein Training etwas umzustellen. Zum Beispiel verschiebe ich die Reitzeiten auf den frühen Morgen oder späten Abend, um die Mittagshitze zu meiden.
  2. Elektrolyte-Zufuhr über das Trinkwasser gegen Muskelverkrampfungen:
    Pferde schwitzen bei sommerlichen Temperaturen besonders viel. Sie verlieren dabei nicht nur Flüssigkeit, sondern auch für den Körper wichtige Elektrolyte. Ich ergänze deshalb das frische Trinkwasser der Pferde mit diesen Elektrolyten, um der Gefahr von Muskelverkrampfungen bis hin zu Herzrhythmusstörungen aus dem Weg zu gehen.
  3. Die Pferde mit lauwarmen Wasser von den Beinen aufwärts abspritzen:
    Nach dem Training in der Sonne haben sich die Pferde eine Abkühlung verdient. Dazu führe ich sie meist in den Schatten und spritze sie dort von den Beinen aufwärts mit – ganz wichtig – lauwarmem Wasser ab.
  4. Den Rhythmus des Herz-Kreislaufsystems des Pferdes beachten:
    Bei dem Abspritzen meiner Pferde fange ich immer auf der „Nicht-Herz-Seite“ an, also auf der rechten Körperhälfte des Pferdes. So kann sich das Herz-Kreislaufsystem meines Pferdes an die Kühle gewöhnen und wird nicht überlastet.
  5. Optimierung des Kühlungsprozess durch Einsatz des Schweißmessers:
    Um den Kühlungsprozess optimal zu nutzen, ziehe ich das überschüssige Wasser mit dem Schweißmesser ab.
  6. Die Pferde nach dem Abwaschen an der frischen Luft trocknen lassen:
    Abschließend noch ein Tipp für das Trocknen der Pferde: Am besten ist es sie nach dem Abwaschen an der frischen Luft trocknen zu lassen.

 

WISSENSWERTES

Schon gewusst? Ein Pferd überhitzt zehn Mal schneller als ein Mensch. Diesen sowie weitere Fakten haben kanadische Forscher herausgefunden.

Ich habe für euch die spannendsten Punkte der Studie zusammengefasst:

 

• Schon 17 Minuten moderates Training bei feucht-heißem Wetter reichen aus, um die Körpertemperatur des Pferdes auf gefährliche Werte ansteigen zu lassen.

 

• Der Unterschied zwischen Körper- und Muskeltemperatur ist dabei enorm: Bei einer Körpertemperatur von 31°C liegt die Temperatur der beanspruchten Muskeln bereits bei 43°C. Bei dieser Temperatur beginnt das Eiweiß im Muskel zu denaturieren, was u.a. bis zu einer Kolik oder Nierenversagen führen kann.

 

• Auch der Schweiß schützt nur bedingt vor Überhitzung: Lediglich 25 bis 30% des Pferdeschweißes sorgen durch Verdunstung für Abkühlung – beim Menschen sind das 50%! Zusätzlich ist Pferdeschweiß vier Mal salzhaltiger als der des Menschen.

 

 

 

Vielleicht habt ihr ja auch ein paar gute Tipps zu diesem Thema. Dann schreibt mir gerne eine Nachricht!

 

Ich wünsche euch einen schönen Tag!

 

Bis bald, Eure Kathleen

 

TRAININGSOUTFIT MIT TURNIERFEELING

Kathleen Keller mit Ingo, Handschuhe von Roeckl, Schuhe von Ariat, Kleidung von euro-stau, Pullover von NoConcept, Bandagen-Unterleger von BellaMo, Stiefel von Kempkens, Helm von KEP Italia und Halfter von TAU STIL.


Liebe Horselover & Fashionistas,


es wird mal wieder Zeit, dass ich euch einen neuen Look präsentiere. Heute soll es sich rund um das Thema Trainingskleidung drehen. Das allerwichtigste dabei: Ihr müsst euch wohlfühlen! Denn nur in einem bequemen Reit-Outfit kann man sich voll und ganz auf das Training konzentrieren und eine gute Leistung abliefern.

Bei den aktuell hohen Temperaturen ist die Wärme natürlich eine zusätzliche Herausforderung – ich persönlich greife dann gerne zum ärmellosen Turniershirt und lasse ein wenig Turnierfeeling aufkommen. Mein Tipp bei allen Temperaturen: Der sogenannte Zwiebellook! So ist man immer für alle Eventualitäten gewappnet.


Mein heutiges Outfit setzt sich wie folgt zusammen: 
Handschuhe von Roeckl, Schuhe von Ariat, Reithose, T-Shirt, Weste und Gürtel von euro-star, Pullover von NoConcept, Bandagen-Unterleger von BellaMo, Stiefel von Kempkens, Helm von KEP Italia und das Halfter von TAU STIL.
Wie immer auf diesem Wege ein ganz besonderes Dankeschön an meine tolle Fotografin The stylish equestrian und natürlich an meine Sponsoren, die mich so großzügig ausgestattet haben.


Genießt das schöne Wetter mit Euren Pferden! 
Ingo und ich gönnen uns jetzt eine Wasserpause.


Bis bald, Eure Kathleen

 

Das Derby aus sportlicher Sicht

Nun ist das Derby vorbei. Es ist und bleibt mein Lieblingsturnier. Ich habe es so genossen, dort zu sein, dort reiten zu dürfen und so viele Menschen zu treffen. Selbst Hamburg hat sich wettertechnisch von seiner allerbesten Seite gezeigt und meine Pferde waren großartig. Alle haben sich richtig angestrengt. Ingo ist das erste Mal S*** gegangen und war gleich am ersten Tag Dritter mit knapp 70 Prozent und danach Zweiter in der Inter B mit über 70 Prozent.

Das ist für mich unglaublich, weil er sich in so kurzer Zeit so toll entwickelt hat und noch im letzten Jahr im Juli seine allererste S gegangen ist. Allein davon war ich schon so überwältigt und dann kommt Daintree und läuft seine erste Runde so toll und wir sind platziert. Und mit der Kür macht er mein Glück perfekt. Ich war letzte Starterin und es war eine so tolle Stimmung mit richtig vielen Zuschauern. Daintree hat alles gegeben in unserer Frank-Sinatra-Kür. Als ich fertig war haben die Leute so geklatscht, der Moment war perfekt und die Punkte waren es dann auch. Als es klar war, dass wir gewonnen haben mit über 74 Prozent und wir mit der Hymne dort standen, da war ich wirklich sehr berührt. Und eigentlich bin ich es immer noch! Meine Jungs dürfen nun ein bisschen verschnaufen und ich genieße noch ein bisschen den Erfolg und meine ganzen Erlebnisse vom Derby.

Das Derby ist gestartet

Moin Moin aus Hamburg! Das Derby ist in vollem Gange und es ist einfach grandios! Mein absolutes Lieblings-Turnier! Es fühlt sich an wie Sommerurlaub mit vielen tollen Leuten und Traumwetter. Man kann hier einfach unglaublich viel erleben: Super Sport mit viel Shopping drum herum. Ihr seht hier mein zweites Derbyoutfit, gehalten wie das erste in den maritimen Farben. Dazu passend der blau-weiß-gestreifte Matrosenstil des T-Shirts. Und auch die die Unterleger mit den Ankern passen dazu.

Die Jacke, Reithose und Schabracke sind von euro-star, die Handschuhe von Roeckl, die Schuhe von Prada, das T-Shirt von NoConcept, die Bandagen-Unterleger von BellaMo, die Stiegel von Kempkens und der Helm von KEP Italia. Vielen Dank an meine Sponsoren, deren Klamotten ich bei dem Outfit trage.

Ein sportlicher Bericht kommt später. Genießt den letzten Derbytag! Ahoi! Eure Kathleen

 

 

Derbyoutfit erster Tag

Moin, moin! Es ist Derbytime und wir stehen in den Startlöchern!  Zu diesem Anlass haben wir uns einen ganz besondere Look ausgedacht und vorbereitet. Den werde ich am Mittwoch tragen. Die Farben Dunkelblau, Gold und Rot haben wir mit Bedacht gewählt. Mit Dunkelblau steht eine maritime Farbe für Hamburg. Rot und Gold sind meine Stallfarben. Vereint begründen sie dieses tolle Outfit. Passend dazu gibt es für die Pferde entsprechende Halfter und Bandagen-Unterleger. Ich freue mich schon darauf, damit auf dem Derby zu reiten. Wie findet Ihr es?

Ein ganz großes Dankeschön geht auf diesem Wege an meine tolle Fotografin The stylish equestrian und natürlich an meine zahlreichen Sponsoren, die mich so großzügig ausgestattet haben. Bei diesem Outfit sind: die Handschuhe von Roeckl, die Reithose von euro-star, das T-Shirt von NoConcept, die Bandagen-Unterleger von BellaMo, der Helm von KEP Italia, die Halfer von TAU STIL und meine Stiefel von einem tollen ungarischen Stiefelmacher.

Jungpferdetraining 2. Teil

Vor ein paar Tagen habe ich Euch den 1. Teil von meiner Arbeit mit einem jungen Pferd gezeigt. Heute kommt der 2. Teil! Viel Spaß damit!

Redefin

Hier kommt ein kleines Update für Euch von meinem letzten Wochenende in Redefin. Wieder ein superschönes Turnier mit traumhaftem Wetter, das direkt vor der Kulisse des Landgestüts stattgefunden hat. Meine beiden Pferde waren super drauf. Ich war mit Daintree und Supertramp dort, der sein allererstes Turnier überhaupt gegangen ist. Er war vorher noch nirgends und ich wollte ihm eigentlich mal ein bisschen was zeigen, damit er ein wenig Turnieratmosphäre kennenlernt. Supertramp ist ein Pferd, das von sich aus echt Power hat, aber er hat sich ganz toll benommen. Klar gab es ein paar Kleinigkeiten, er hat sich mal erschrocken oder war mal kurz unkonzentriert. Aber das ist für ein junges Pferd ganz normal und es soll ja auch ein bisschen Leben in ihm stecken. Er hat es dann tatsächlich geschafft, sich am Samstag direkt fürs Bundeschampionat zu qualifizieren. Darauf bin ich super stolz. Ich war den ganzen Tag wie beflügelt, dass es gleich auf Anhieb so gut geklappt hat. Ein ganz besonderer Moment, den ich eigentlich immer noch genieße. Auch Daintree gut drauf. Er war 5. im Grand Prix und 3. im Spezial. Für mich also ein rundum tolles Wochenende und nun geht’s nächste Woche weiter zum Derby!

Supertramp hat sich qualifiziert

 

Heute möchte ich Euch ein neues Video zeigen, in dem ich den 5jährigen SUPERTRAMP arbeite. Und zwar aus gegebenem Anlass, denn am letzten Wochenende hat er sich in Redefin fürs Bundeschampionat im Herbst qualifiziert. Im Video seht Ihr in bei der täglichen Arbeit.

 

Viel Spaß, Eure Kathleen